Kaffespezialitäten, die ich nicht brauche

(Man beachte das fehlende zweite "e"!)
Ich gebe es offen zu: ich gehöre zu jenen schwer Koffeinabhängigen, die morgens erst nach dem ersten Becher Kaffee ansprechbar sind. Fallweise auch schwarzer Tee, womit ich richtig zubereiteten Tee und nicht das in Deutschland (mit Ausnahme Ostfrieslands) üblicherweise servierte Tee-Erinnerungswasser meine.

Obwohl ich Coffeeholic bin, gibt es einige Kaffespezialitäten, die ich nach Möglichkeit weiträumig umgehe - um nicht in Gefahr zu geraten, jenen, die mir diese Kaffeebohnenmisshandlungen zumuten, ihre Plörre ganz spontan ins Gesicht zu kippen.

Das wären zum Beispiel:
Latte macchiato castrato
Kaffee Latte, koffeinfrei, mit fettarmer- und laktosefreier Milch und Süßstoff. "In"-Getränk bei verschämten Hedonisten, die insgeheim gerne Asketen wären, was allerdings "out" wäre.

Mahnkaffe
Kaffe, der mich offensichtlich mahnen soll, dass auch ich eines Tages alt und schwach sein werde.

Automatenkaffe
Pad-Maschinen vom Billigheimer, mit ebenso billigen (aber an sich viel zu teuren) Pads erlauben es nun auch daheim oder im Büro das unvergleichliche Aroma einer echten Kaffeautomaten-Plörre zu genießen. Stilecht im Pappbecher servieren!

Instant-Ekel-Kaffe
Naturgemäß ist löslicher Kaffee eine Notlösung - die aber, die richtige Sorte vorausgesetzt, durchaus passabel schmecken kann. Leider gibt es Zeitgenossen, die selbst zum Instant-Kaffeekochen zu dämlich sind. Merke: mit sprudelnd kochendem Wasser wird das Zeugs bitter, mit lauwarmem Wasser reicht es nicht mal zum Kaffe, sondern bestenfalls zum Ka ... .

Mikroaroma-Kaffe
Erkalteter Kaffee, der in der Mikrowelle aufgewärmt wurde und dadurch das typische Mikroaroma erhielt. Dieser Kaffe wird allerdings vom Marathon-Kaffe locker übertroffen.

Marathon-Kaffe
Stand mindestens für die Dauer, die ein recht guter, aber nicht zur Weltspitze gehörender Langstreckenläufer für die 42 Kilometer braucht, also etwa drei Stunden, auf der Warmhalteplatte. Erinnert geschmacklich an vergossenen Schweiß, verursacht zwar keine wunden Füße oder wunde Oberschenkelinnenseiten, dafür aber wunde Magenschleimhäute.

Bodensehkaffe
(Fälschlich "Bodenseekaffe" genannt - aber so ekelhaft ist das Wasser im Bodensee gar nicht.) Die in deutschen Kantinen, Autobahnraststätten und Fernzügen übliche Form der Kaffezubereitung: so dünn, dass der Boden der Tasse deutlich zu sehen ist. Kann rein optisch leicht mit Tee verwechselt werden - es sei denn, der "Tee" ist das nicht nur in deutschen Kantinen, Autobahnraststätten und Fernzügen übliche Tee-Erinnerungswasser, das sich farblich nur geringfügig von Leitungswasser aus einer korrodierten Leitung abhebt. (Meistens auch geschmacklich.)
filid (Gast) - 21. Mrz, 11:18

Hackergelee

Die Variante des Marathon-Kaffe ist mir auch schon begegnet.
Wenn der Kaffe in der Maschine Freitags aufgesetzt ein ganzes Wochenende auf der Heizplatte hatte, so dass am darauf folgenden Montag eine geleeartige schaumig zähe reduzierte Masse erhält.
Nach Abkühlung einfach auslöffeln. Keine handelsübliche Coffeintablette kommt auch nur annähernd in die Nähe.
Ja, ich kenne Zeitgenossen, die so etwas absichtlich konsumieren.

Frau M. aus S. (Gast) - 23. Mrz, 10:20

"Hubis Zwiebrüh"

Hubi war eine der Kunstlehrerinnen an unserer Schule mit eigenem Lehrerzimmer bei den Kunsträumen. Wenn die Plörre in der dortigen Kaffeekanne kalt war, weil irgendjemand Energie gespart hatte, wurde der Inhalt einfach wieder in den Wassertank gegossen und noch einmal durchgebrüht. "Zwiebrüh" wie "Zwieback" eben. Echte Künstler brauchen besonderen Stoff und müssen immer sparen!

MMarheinecke - 25. Mrz, 18:09

Heute neu entdeckt: der Kaputtchino

Sieht einem Cappuccino rein äußerlich täuschend ähnlich. Kommt aber offensichtlich nicht frisch aus der Espresso-Maschine mit Milchaufschäumer, sondern alt aus der Tüte mit dem löslichen Cappuccino-Pulver, die geschätzte drei Jahre in einen staubigen Winkel des Küchenschrankes halboffen herumstand. Zubereitet mit Wasser direkt aus dem Boiler, das irgendwann einmal heiß gewesen war. Prädikat: garantiert aromafrei!

Karan (Gast) - 26. Mrz, 11:12

*muhahahahahaha*
Moment, muß erst mal die Kaffeespuren vom Monitor wischen.

Ich werde jetzt für einige Tage auf den besten Tee des Universums umsteigen, unterschreibe jedoch Deine Ausführungen mit vollem Herzen! ;-)

ryuu - 26. Mrz, 12:06

Kennst Du eigentlich...

... diese wundervolle Chaosradio Express-Folge über Kaffee?

Vorsicht: Könnte einen dazu verführen, anspruchsvoller in sachen Kaffee zu werden.

Trackback URL:
http://martinm.twoday.net/stories/6250519/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Geheimauftrag MARIA STUART...
Krisenfall Meuterei Der dritte Roman der Reihe "Geheimauftrag...
MMarheinecke - 9. Apr, 19:42
Urlaubs-... Bräune
Das "Coppertone Girl", Symbol der Sonnenkosmetik-Marke...
MMarheinecke - 1. Aug, 08:34
Geheimauftrag MARIA STUART...
Ahoi, gerade frisch mit dem Postschiff eingetoffen. Der...
MMarheinecke - 26. Mrz, 06:48
Kleine Korrektur. Man...
Kleine Korrektur. Man kann/sollte versuchen die Brille...
creezy - 11. Nov, 11:29
strukturell antisemitisch
Inhaltlich stimme ich Deinem Text zwar zu, aber den...
dummerle - 5. Jun, 11:12

Suche

 

Status

Online seit 4226 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Sep, 08:43

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


doof-aber-gut
Gedankenfutter
Geschichte
Geschichte der Technik
Hartz IV
Kulturelles
Medien, Lobby & PR
Medizin
Persönliches
Politisches
Religion, Magie, Mythen
Überwachungsgesellschaft
Umwelt
Wirtschaft
Wissenschaft & Technik
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren