Noch eine Horror-Prognose, die daneben ging

Horrorprognosen dienen, ab einem gewissen Schrecklichkeitsgrad, nicht mehr der Aufklärung, sondern der Angstmache. Denn: "Wer Angst hat, wird passiv. Und ist gut beherrschbar."

Das gilt selbstverständlich auch für Schreckenszenarien auf dem Gebiet der Medizin. Deren Tenor ist oft: "Wer krank wird, ist wegen seines ungesunden Lebensstils selber schuld." "(Und belastet z. B. durch sein unverantwortliches Übergewicht die Solidargemeinschaft. Bei den asozialen Fettwänsten, kriminellen Rauchern, egoistischen Sportlern (Verletzungen) und gedankenlosen Nichtsportlern (Bewegungsmangel) können wir uns bedanken, wenn das Krankenversicherungsystem nicht finanziell gesund werden kann! Jawolll!")
Manchmal geht es aber auch nur darum, eine bestimmte Therapie, Vorbeugung, Ernährungsweise usw. buchstäblich zu verkaufen.

Eine beliebte Horror-Prognose geht von einer angeblich dramatisch gestiegenen Zahl von Melanom-Erkrankungen aus, die dann zu erschreckenden Szenarien hochgerechnet werden. Zum angeblichen "dramatischen Anstieg des schwarzen Hautkrebs" hatte ich schon öfter etwas geschrieben, z. B. hier: Todesurteil für UV-süchtige Teenager und Was jeder weiß ... Besonders gefährdet: Junge Menschen. ("Holen Sie Ihr Kind aus der Sonne, bevor es ein anderer tut!")

Gemäß einer neuen Studie aus Schweden sieht es so aus, als sei die Zahl der an Melanomen erkrankten Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 1973 bis 1993 erheblich gestiegen (inwieweit das das auf den realer Zuwachs zurückzuführen war, oder in erster Linie der verbesserten Diagnostik geschuldet war, ist dabei gerade in Schweden, dem "Musterland" der gründlichen Reihenuntersuchungen, durchaus fraglich). Seit 1993 ging diese Krebsform offensichtlich stark zurück.
Die Zahlen fielen von 5,0 Fällen pro einer Million in den Jahren 1983-92 steil ab auf 3,6/Million nur 10 Jahre später im Jahre 2002.

Die Überlebensrate bei den Jugendlichen (nach 5 Jahren) bei dieser gefährlichsten Hautkrebs-Art liegt inzwischen bei 90%.

Studie: P.M. Karlsson , M. Fredrikson, Cutaneous malignant melanoma in children and adolescents in Sweden, 1993-2002: The increasing trend is broken, International Journal of Cancer, 2007 Mar 19, Vorabveröffentlichung im Internet.

Warum das so ist, darüber kann man nur mutmaßen. Ich vermute einerseits, dass schon einfacher Sonnenschutz ("achtet darauf, dass die Kinder keinen Sonnenbrand bekommen") das Krankheitsrisiko erheblich reduziert. (Und aus UV-Hysterie geborene Extremschutzmaßnahmen überflüssig bis schädlich sind). Anderseits vermute ich, dass andere Umwelt-Faktoren, die Melanome begünstigen, heute weniger wirksam sind als noch vor 25 Jahren.

Wie dem auch sei: die Solarien-Lobby nutzt diese erfreuliche Entwicklung, um ebenfalls platte Propaganda zu betreiben:
Gerade in den Jahren, in denen sich der Boom am Solarienmarkt in Schweden nach den Vorhersagen der Solarien-Kritiker in einer ständig steigenden Kurver der Melanom-Erkrankungen zeigen müsste, bringen diese Daten die Propheten in erhebliche Argumentationsnot.
(aus Photomed-Blog: Hautkrebs bei Jugendlichen nimmt ab)

Ja, es gibt in Schweden, was angesichts langer und dunklen Winter nicht wirklich überrascht, einen seit Jahren anhaltenden Solariums-Boom. Allerdings sind Kinder praktisch nie und Jugendliche (auch aufgrund staatlicher Vorschriften) eher selten Solariumsnutzer.
Damit kann der Solariumsboom gar keine Auswirkungen auf die Hautkrebsrate bei jungen Menschen haben. Die Solariums-Werber unterstellen den Solariums-Gegnern Argumente, die sie so nie verwendet haben.

Trackback URL:
http://martinm.twoday.net/stories/3480205/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Geheimauftrag MARIA STUART...
Krisenfall Meuterei Der dritte Roman der Reihe "Geheimauftrag...
MMarheinecke - 9. Apr, 19:42
Urlaubs-... Bräune
Das "Coppertone Girl", Symbol der Sonnenkosmetik-Marke...
MMarheinecke - 1. Aug, 08:34
Geheimauftrag MARIA STUART...
Ahoi, gerade frisch mit dem Postschiff eingetoffen. Der...
MMarheinecke - 26. Mrz, 06:48
Kleine Korrektur. Man...
Kleine Korrektur. Man kann/sollte versuchen die Brille...
creezy - 11. Nov, 11:29
strukturell antisemitisch
Inhaltlich stimme ich Deinem Text zwar zu, aber den...
dummerle - 5. Jun, 11:12

Suche

 

Status

Online seit 4377 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Sep, 08:43

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


doof-aber-gut
Gedankenfutter
Geschichte
Geschichte der Technik
Hartz IV
Kulturelles
Medien, Lobby & PR
Medizin
Persönliches
Politisches
Religion, Magie, Mythen
Überwachungsgesellschaft
Umwelt
Wirtschaft
Wissenschaft & Technik
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren